Lederwürmer

Heute ist der Wurm drin, denn ich möchte euch heute eine Jugenderinnerung vorstellen, die ich lang vergessen hatte, die mir in der letzten Zeit aber wiederholt in den Sinn kam, als ich mich mit dem Thema Leder beschäftigt habe.
 

Diese oft kleinen Reste zu verarbeiten finde ich schwierig, vielleicht als Ecken an Mäppchen, Bucheinbänden oder als Verstärkung für Ösen oder Labels. Mit dem Lederwurm könnt ihr aber auch wirklich winzige Stücke verwenden und so finden Puschenlederreste oder dergleichen noch Verwendung.


Ihr braucht dafür nur eine Lochzange und ein Locheisen, sowie einen Hammer. Stanzt aus dem Leder einfach so viele Lederringe aus wie ihr möchtet, macht ca. in der Mitte ein Loch mit der Lochzange hinein, durch das eure Schnur passt.

Dann fädelt ihr diese auf eine Schnur oder ein Band auf - Lederband hatte ich leider keins, würde aber am schönsten aussehen. Als Kopf kommt oben drauf eine Holzkugel und hinten oder vorne noch ein Schlüsselring oder ein Karabiner. Bei meinem Nylonband habe ich die Knoten leicht angeschmolzen mit einem Feuerzeug, damit nichts wieder aufgeht. 





Und fühlt sich noch jemand in seine Jugend zurückversetzt so wie ich? Bei uns wurden diese Würmer mit großer Leidenschaft in diversen Zeltlagern und Jugendfreizeiten hergestellt und sie gefallen mir immer noch gut. Ich finde eine schöne Geschenkidee!

Liebe Grüße an die Würmchen in Flur und Feld! Ingrid

Kommentare

  1. Oh liebe Ingrid, das ist ja eine tolle Idee!! Gefällt mir sehr - und sicher eine tolle Beschäftigung für die Kids an verregneten Tagen! Liebe Grüße! Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Hej Ingrid,
    das ist ja eine wahnsinnscoole Idee! ich hab sooo viele lederreste und kann sie eben nicht vernähen, weil meine Maschine da streikt :0) klasse...ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ingrid,
    die sind ja niedlich die Lederwürmer. Da kann man wirklich super gut Lederreste verwerten.

    Liebe Grüße Marita

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen